Baustelleneinrichtung und Erschließungsarbeiten können beginnen

Mit der Bekanntmachung im heutigen Amtsblatt ist der Bebauungsplan für das neue SC-Stadion rechtskräftig. Bereits Mitte September wurde die Änderung des Flächennutzungsplanes für den Bereich des neuen Stadions durch das Regierungspräsidium genehmigt. In den nächsten Tagen wird auch die Baugenehmigung erwartet.

Das Inkrafttreten des Bebauungsplans ist die Voraussetzung für die nun anstehenden Erschließungsarbeiten. Ende nächster Woche beginnt das Garten- und Tiefbauamt mit der Wurzelstockrodung, d.h. dass die bislang im Boden verbliebenen Wurzeln entlang des Wolfsbucks und der Granadaallee ausgegraben werden dürfen. Die Arbeiten werden von einem spezialisierten Forstbetrieb durchgeführt und von einer unabhängigen Umweltbaubegleitung fachlich überwacht.

Eine weitere, jetzt anstehende Maßnahme ist der Bau der Planstraße Ost. Sie ist die Verbindung zwischen der Granada- und der Madisonallee und damit die zentrale Erschließungsachse des neuen Stadionareals. Die Bauarbeiten hierfür sollen noch im November beginnen. Im Frühjahr 2019 sollen dann die beiden Planstraßen West und Nord sowie die gesamten Freianlagen im südlichen Bereich des Stadionstandortes ausgeschrieben werden. Ziel ist es, die neuen Straßen gemeinsam mit dem Stadion zum Sommer 2020 fertigzustellen.

Im Rahmen der vorbereitenden Arbeiten zur Erschließung des neuen SC-Stadions wurde bereits ein Teil des Magerrasens verlegt sowie umfangreiche Arbeiten zum Bau von Kanälen und Versorgungsleitungen durchgeführt. Derzeit finden westlich des zukünftigen Stadionortes Arbeiten an einem großen Regenwasser-Versickerungsbecken statt.

error: Geschützter Inhalt